Lesedauer < 1 Minute

Der beste Freund des Menschen ist einer, der aber auch ständig Hunger hat. Die Ausgaben für Hundefutter können Ihr Budget daher ganz schön belasten. Doch das muss nicht sein. Ein Hund kann auch gutes Futter bekommen, ohne Ihnen „die Haare vom Kopf“ zu fressen. Fragen Sie einfach den Metzger Ihres Vertrauens nach Fleischabfällen. Das sind natürlich keine Abfälle im herkömmlichen Sinn, sondern Ränder oder Endstücke, die nur optisch nicht den Qualitätsansprüchen genügen und sich deshalb schlechter verkaufen lassen. Auch Innereien, die beim Verarbeiten des Fleisches übrig bleiben, gehören dazu. Da der Metzger die „Abfälle“ meist ohnehin entsorgt, freut er sich, wenn er sie Ihnen für wenig Geld überlassen kann. Das schmeckt nicht nur Ihrem Vierbeiner, sondern auch Ihrem Portemonnaie.

Und falls Ihr Hund doch einmal jemandem die Haare vom Kopf frisst, hier finden Sie die passende Tierhalterhaftpflicht-Versicherung.