Lesedauer 3 Minuten

Nadina G.Erfahrungsbericht zur Ausbildung bei der Rheinhessen Sparkasse von Nadina G.

Im Sommer 2019 bewarb ich mich online für eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Mainz. Durch Praktika während meiner Schulzeit bei anderen Banken wusste ich ganz genau, dass ich diesen Ausbildungsberuf erlernen will. Ich informierte mich im Internet über die unterschiedlichen Banken und Sparkassen in meiner Umgebung sowie die Ausbildungsmöglichkeiten bei diesen und bemerkte ziemlich schnell, dass mich persönlich die Rheinhessen Sparkasse sehr positiv ansprach. Nachdem ich online einen Einstellungstest absolvierte, bekam ich rasch einen Termin für ein Vorstellungsgespräch, nach welchem ich auch direkt eine Zusage für die Ausbildung bekam.

Anfang August startete dann endlich meine Ausbildung mit zwei Einführungswochen mit unseren Ausbildungsleiterinnen. Trotz der Umstände durch Corona wurde das Bestmögliche aus den zwei Wochen gemacht. Es kamen einige Kolleginnen und Kollegen vorbei, welche uns ihre Abteilung etwas näherbrachten und uns viele neue Informationen mit auf den Weg gaben. Auch bekamen wir genug Zeit uns untereinander besser kennenzulernen.

Nach den Einführungswochen ging es dann in die Filialen. Dort wurden wir alle sehr höflich und neugierig von den Kolleginnen und Kollegen empfangen. Am Anfang kam ich mir etwas unbeholfen vor, denn alles war neu: Die Computerprogramme, die Kollegen und natürlich auch die Aufgaben. Jedoch habe ich sehr schnell gemerkt, dass ich selbstständiger wurde und nach wenigen Tagen konnte ich schon die ersten Tätigkeiten ganz alleine erledigen. Bei anderen Aufgaben habe ich den Kolleginnen und Kollegen über die Schulter geschaut, bis ich es dann selbst versuchen durfte und sie zur Hilfe und Kontrolle neben dran standen.

Am Anfang der Ausbildung bekommt man jeden Tag sehr viel Input und weiß gar nicht wohin mit den ganzen Informationen und zweifelt daran, ob man sich diese alle merken kann. Jedoch merkt man schon nach einiger Zeit, wie viel man weiß und vor allem wie schnell man dazu lernt. Wenn man etwas nicht weiß, Fragen hat oder sich einfach unsicher ist, kann man immer die Kollegen vor Ort fragen. Man wird direkt von ihnen auch freundlich aufgenommen und in das Team integriert.

Durch die häufig wechselnden Einsatzorte lernt man unterschiedliche Filialen und Kollegen kennen. Auch die Kunden sind auf jeder Filiale unterschiedlich. Dies macht die Ausbildung ziemlich abwechslungsreich und spannend, denn man weiß nie was einen erwartet.

Bereits nach dem ersten Schulblock habe ich gemerkt wie viel ich bereits gelernt und mitgenommen habe, denn man kann das Gelernte direkt in der Praxis anwenden. Auch weiß man im Unterricht schon einige Dinge aus der Praxis und hat sowohl in der Schule als auch auf der Arbeit häufig kleine Erfolgserlebnisse.

An meiner Ausbildung macht mir der Kundenkontakt, die Abwechslung und das selbstständige Arbeiten besonders viel Spaß.